Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Blog von zeitbalancen.over-blog.de
  • Blog von zeitbalancen.over-blog.de
  • : Betrachtungen über unseren Umgang mit Emotionen, Wissen und der Zeit. Weitere Informationen auf www.m-huebler.de www.xing.com/profile/Michael_Huebler3
  • Kontakt

Profil

  • Michael Hübler
  • Trainer, Berater, Coach, Experte für emotionale Kompetenzen
  • Trainer, Berater, Coach, Experte für emotionale Kompetenzen
17. Mai 2011 2 17 /05 /Mai /2011 18:46
Mentales Coaching als Hilfe in Veränderungsprozessen

Begriffsklärung und Ziele

Die Begriffe Mentalcoaching oder Mentaltraining kommen aus dem Sportbereich bzw. der Sportpsychologie. Dort wird es als Motivationstraining zur Leistungssteigerung und Optimierung der Bewegungsabläufe eingesetzt. Doch auch auf dem Coachingmarkt gibt es eine Vielzahl an Angeboten, die nicht immer ganz seriös sind. Dies liegt u.a. daran, dass weder der Coaching-Begriff, noch der Begriff des mentalen Trainings oder Coachings geschützt sind.

Ziele

Mentales Coaching hat das Ziel, die soziale und emotionale Kompetenz, kognitive Fähigkeiten, die Leistungsfähigkeit, das Selbstbewusstsein, die mentale Stärke oder das Wohlbefinden zu fördern.

Technik und Wirkungsweise

Ein mentales Training eignet sich u.a. dazu, negative Gedanken zu verändern. Wenn Sie sich eine optimistische Denkweise angewöhnen möchten, sollten Sie genau dies trainieren. Die moderne Gehirnforschung stellte nämlich fest, dass, wenn wir an etwas regelmäßig denken, dies auch die entsprechenden Bereiche im Gehirn trainiert. Neurowissenschaftler sprechen von Bahnungen des Gehirns. Damit fällt es später in der Realität leichter, im Geiste geübte Tätigkeiten auch tatsächlich auszuüben. Dazu sollten Sie allerdings nicht nur an etwas denken, sondern auch nachempfinden (auch körperlich), was Sie in einer bestimmten Situation in der möglichen Zukunft fühlen, wenn Sie den einen oder den anderen Weg gedanklich beschreiten. Oder Sie können mit inneren Bildern arbeiten, die Ihnen ebenso wichtige Informationen zu einer Situation liefern. Solche Bilder können später wunderbar als Anker benutzt werden, um eine gewünschte Emotion zu reaktivieren.

Da wir jedoch häufig, gerade bei angstbesetzten Themen, ein Problem damit haben, auch nur an etwas zu denken, ist es sinnvoll, sich zuerst zu entspannen. Dies kann mit einer Entspannungsmethode Ihrer Wahl oder einer ganz einfachen Freiraumübung geschehen: Schreiben Sie jetzt alles auf ein Blatt Papier, was Sie aktuell bedrückt. Damit haben Sie es vorerst ein wenig aus Ihrem Kopf verbannt und können sich Ihrem aktuell wichtigsten Thema nähern. Anschließend können alle vorher vereinbarten Ziele angegangen werden. Es kann folglich um die bessere Durchsetzung in einem Streit gehen, um das Fällen einer Entscheidung oder auch um das Trainieren von Entspannung in einer angespannten Situation gehen.Ein besonderer Trick bei angstbesetzen Themen

Geben Sie dem Thema eine Form, z.B. ein Bild, eine Figur oder etwas ähnliches. Dadurch können Sie das Thema in Ruhe betrachten, ohne davon vereinnahmt zu werden.

Fazit

Mentaltraining ist in der Tat eine sehr wirksame Methode, um etwas zu verändern. Sollten Sie einen Coach suchen, ist jedoch Vorsicht geboten. Am ratsamsten ist es, sich einen Coach zu suchen, der eine fundierte und anerkannte Zusatzausbildung am besten auf der Basis einer grundlegenden psychologischen Ausbildung hat. Von allen anderen Anbietern, die mal eben einen "Schnellkurs" absolviert haben, ist eher abzuraten. Ebenso bieten viele Coaches ein Mentalcoaching an, ohne dies so zu nennen, beispielsweise Focusing-Berater und -Therapeuten.

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Michael Hübler - in Coaching
Kommentiere diesen Post

Kommentare